schurkenstart-team

Schurkenstart Film

Thomas Mielmann, Nicolas Rösener und Daniel Scheier / Hildesheim

Wer seid ihr und was macht ihr?

Wir bei Schurkenstart Film kreieren Bewegtbildformate, die vor allem eins müssen: Unterhalten. Ob smart oder verspielt, mit Ironie oder mit Herz, solange die Zuschauer sich gut unterhalten fühlen, haben wir alles richtig gemacht. Deshalb machen wir am liebsten Comedy, denn hier kommt das Feedback sofort – wenn das Publikum lacht, hat’s funktioniert.

Doch seit Neuestem hat die Comedy bei uns ernsthafte Konkurrenz bekommen: Vom interaktiven Film. Denn hier kann das Publikum nicht nur lachen, sondern selbst entscheiden, was passiert. Seit 100 Jahren sitzt man beim Filmgucken passiv im Sessel. Das wollen wir ändern. Wir binden die Zuschauer mit in die Geschichte ein. Sie können selber entscheiden, ob die Katze gerettet wird oder lieber gleich die ganze Welt. So kreiert sich jeder Zuschauer seine ganz eigene Storyline.

Mit diesem Format können wir smartere Geschichten erzählen und bieten damit für Unternehmen ein wirksames Tool, um Inhalte zielgerichtet an ihre Kunden zu bringen.

Was treibt euch als Kultur- und Kreativunternehmer an?

Beim Filmemachen haben wir als erstes den Zuschauer im Kopf. Wir sehen uns nicht als geniale Autorenfilmer, für die die Kamera der Ersatztherapeut ist, sondern als ein Kollektiv begeisterter Filmfans. Wir denken Filme nie aus der Sicht des visionären Regie-Künstlers, sondern immer aus der hintersten Kinoreihe. Was hier ankommt, funktioniert.

Was erhofft ihr euch vom Jahr beim Projekt „Kreativpioniere Niedersachsen“?

Von diesem Projekt erhoffen wir uns, dass wir als Pioniere reingehen und als Veteranen rauskommen. Dass aus einem Rohdiamant ein 10 Karat-Brilliant-Ring wird, aus einer unscheinbaren Raupe ein wunderschöner Schmetterling und aus Anfänger-Texten wie diesem hier nobelpreisverdächtige Perlen der Weltliteratur.

 

Website: www.schurkenstart.de

Foto: Schurkenstart Film